Research & Results 2015 – die Trends

Wie waren letzte Woche für euch auf der Messe Research & Results 2015 in München unterwegs. Und wie versprochen wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten, welche neuen und welche weniger neuen Trends momentan auf dem Markt vorherrschen.

Das „who is who“ der Branche versammelte sich im M.O.C., denn wie immer galt: Networking, also Kontakte knüpfen – gesehen und gesehen werden – ist immer noch eine der wichtigsten Dinge auf Messen. Vom Marktführer bis zum kleinen Startup war alles vertreten.

Doch für uns waren die Workshops, die dieses Jahr angeboten wurden, das Sahnehäubchen des Ganzen. Denn die Themenvielfalt war gewaltig:

  • Datenverarbeitung
  • B2B
  • Kunden
  • Zielgruppen/Märkte
  • Qualitative Erhebungsmethoden
  • Marken/Image
  • Erhebungsmethoden
  • elektronische Messungen
  • und vieles mehr, wie z.B. die Branche allgemein, Datenschutz und internationale Forschungen

Wie Ihr euch bestimmt vorstellen könnt, war es da nicht immer einfach zu entscheiden, in welchen Vortrag man gehen soll. Doch von denen, die wir besucht haben, haben wir für euch das Wichtigste zusammengefasst:

Black Box Out-of-home?

Sie alle haben den Begriff Black Box sicherlich schon bezüglich eines Flugzeugabsturzes gehört. Diese dient der genauen Aufzeichnung der Flugbahn, dem Verhalten des Flugzeuges sowie den Auslöser des Absturzes aufzudecken. Als der Begriff sich als Oberthema eines Workshops auswies, wurden wir neugierig und wollten mehr über diese Aufzeichungsmethodik erfahren. Die Respondi AG und das IFAK Institut entwickelten eine App, wie sich Customer Journey messen und erklären lassen. Mit dem Einverständnis der Nutzer durfte die App ihren aktuellen Standort,  installierte Apps auf dem Smartphone sowie deren Internetnutzung tracken und lieferte viele Ergebnisse . Besonders erfreulich war die hohe Teilnehmeranzahl und Uploads von Fotos mit dargestellten Konsumgütern. (Zumeist Getränke und kleine Snacks.) Marktforschungstechnisch war dies ein relevanter Fortschritt Informationen in dem Out-of-home Bereich einzuholen und somit zu erkennen wie Personen außerhalb von zu Hause konsumieren.  Falls sie sich für diese App interessieren erfahren Sie mehr unter: https://mingle.respondi.com/

Thema des Jahrzehnts: Digitalisierung

Falls Sie es auch nicht mehr hören können und sich jedes Mal an die Stirn tippen, wenn Ihnen jemand etwas über die vierte Revolution erzählen möchten ( oder falls das für sie doch ein Neulandsbegriff ist, dann schnell den ersten DBI Blog lesen!), dann wären Sie erstaunt wie analog manche Kundenservices sich zu dieser Zeit noch behaupten wollen. Denn hier heißt es: ohne digitale vereinfachte Umstellung des Services beispielsweise in einem Versicherungsunternehmen, schieben Sie Neukunden direkt zur Konkurrenz. Um genau dieses Prozedere zu vermeiden, berichten MSR Insights von Erfolgsmodellen in digitalen Servicecentern. Wichtig ist hier die Struktur einfach und übersichtlich zu halten und Kunden nicht mit einem Überfluss an Informationen verwirren. Dies sollte dann zu einer steigenden Kundenzufriedenheit führen und somit zu mehr Abschlüssen und Empfehlungen. Möchten Sie sich selber ein Bild machen, finden Sie hier mehr Informationen: http://www.msr.de/

Mobile Meinungsforschung

Seit das Smartphone unser täglicher Begleiter geworden ist, hat auch die Bedeutung der mobilen Meinungsforschung rapide zugenommen. Dass die übliche computerbasierte Meinungsforschung aber noch mit Desktop-konzipierten Fragebögen arbeitet, entpuppt sich hier immer mehr als Problem. Professor Doktor Lütter (HTW Berlin) hat dieses Thema interessant veranschaulicht. Die Quintessenz: Fast die Hälfte aller Teilnehmer einer solchen Umfrage beantworten die Fragen mit Hilfe Ihres Smartphones. Und es macht einen deutlichen Unterschied in den Ergebnissen, ob man solche Fragen mobil beantwortet oder am heimischen Computer.

Frau Sandra Vitt (Mediengruppe RTL Deutschland) lebt die mobile Meinungsforschung zusammen mit dem Unternehmen GapFish bereits vor: vom „360°-Dschungelcamp-Tagebuch“, mit täglich mehr als 400 Nutzern oder einer Studie über den Tagesablauf eines Kindes (inkl. halbstündlicher Updates und GPS-Tracking) – alles mobil organisiert und äußerst interessant aufbereitet.

In diesem Thema steckt eindeutig Potenzial!

Beacons

Die Vision ist es, Läden mit Sendern auszustatten, die den Besucher überall im Laden lokalisieren und ortsabhängige Angebote auf das Smartphone oder Tablet senden. Die Kunden könnten mit Beacons sogar im Geschäft navigiert werden. Mit der Technologie soll darüber hinaus eine automatische Bezahlung möglich werden: PayPal hat mit PayPal Beacon bereits den Weg dafür geebnet. Diese Innovation verbindet den Kunden mit dem Geschäft (wenn Beacons verwendet werden) und erlaubt die automatische Abwicklung via PayPal ohne mit der Kasse in Berührung zu kommen. (Quelle: http://onlinemarketing.de/lexikon/definition-beacon)

Diese Definiton beschreibt die Grundidee des Beacons sehr gut. Und auch in der Branche hört man immer öfter dieses Wort, denn es ist attraktiv für Produktanbieter und spielt somit – vermutlich bald – auch eine immer wichtigere Rolle in der Marktforschung. Wir dürfen gespannt bleiben!

Customer Experience

Dieses Thema war – und ist – immer noch absolut heiß in der Branche. Die Forschungen zu den Bereichen Customer Jorney und Costumer Experience sind immer noch höchst aktuell. Denn es soll ja die wohl wichtigsten Fragen in der Marktforschung beantworten: Welche „Touchpoints“ hat der potenzielle Kunde zunächst mit der Marke, dem Produkt oder dem Unternehmen? Was passiert vom Ablauf „Branding – Information – Zielhandlung“? Und wie wird aus einem begeisterten Kunden, ein loyaler – also ein wiederkehrender – Kunde und somit sogar vielleicht zu einem Markenbotschafter (Stichwort „Word-of-Mouth“)? Viele in der Branche sehen hier die Zukunft des Marketings. Hierzu hielt Herr Oliver Skeide (Research Director) ebenfalls einen sehr interessanten Vortrag.

Alles in allem war die Research & Results 2015 wohl ein voller Erfolg – sowohl für die Besucher als auch für die Beteiligten. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr! 🙂